Migration und Entwicklung 

Neukölln: Ein Stadtteil im stetigen Wandel

Was bedeutet „Gastarbeiter“, „Migrationshintergrund“ und „Ausländer“? Und was haben diese Begriffe mit dem heutigen Neukölln und seiner Geschichte zu tun? Der Stadtrundgang setzt sich kritisch sowohl mit dem Thema Migration, als auch mit den verbundenen Entwicklungsbegriffen auseinander. Es geht also um persönliche, globale, wirtschaftliche und soziale Entwicklungen und der Rundgang folgt den transnationalen Netzwerken der Neuköllner_innen in den "Globalen Süden".

 Auf unserem Weg durch den Stadtteil setzen wir uns auch mit lokalen Entwicklungen wie "Gentrifizierung" auseinander und zeigen welchen Einfluss sie auf das Leben der Menschen in dem Viertel haben. Wir zeigen euch wie politische, soziale und wirtschaftliche Aspekte miteinander verflochten sind: Durch den kleine Gemüseladen, die Money-Gram-Filiale, böhmisch Rixdorf und neue Galerien bis hin zum Heimathafen Neukölln. Dabei wird eine Brücke über die Geschichte und Gegenwart bis hin zu möglichen zukünftigen Entwicklungen gebaut.

Abgerundet wird der Stadtrundgang durch vielseitige methodische Ansätze, die alle Teilnehmer_innen aktiv in den Rundgang einbeziehen. Gerne passen wir den Stadtrundgang an Eure/Ihre Bedürfnisse an.

 

        

 

Treffpunkt: S-Bahn Sonnenallee, Ausgang Saalestr.

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 100,- Euro für Schulklassen (max. 25 Schüler*innen), 150,- Euro für andere Gruppen

Sie sind an dem Stadtrundgang „Migration und Entwicklung“ interessiert? Anfragen und Anmeldungen können Sie unter Angabe des gewünschten Datums, Uhrzeit und der geplanten Teilnehmerzahl an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! richten.

Schon Teilgenommen? Wir freuen uns über euer Feedback. Hier geht's zur Umfrage!                                                               

                                                                                                                                                                               

 

 

Die Erstellung dieses Stadtrundgangs wurde ermöglicht durch die freundliche Förderung:

Engagement Global gGmbH im Auftrag des      Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit